Conan – The Abomination of the Black River Teil 3

Endlich haben wir das Finale Kapitel der Kampagne „Abomination of the Black River“ gespielt! Für die vorangegangengen Kapitel siehe Teil 1 und Teil 2.

Da sich die Inkompetenz der Helden bis an den Königshof herumgesprochen hatte, entschied sich König Conan, den bedürftigen Helden ein wenig unter die Arme zu greifen.

In der Mitte der Spielfläche wurde eine große Kreatur beschworen, die von Runde zu Runde mächtiger wurde. Aufgrund der gesammelten Hinweise aus den vorherigen Runden, wurden allerdings die Rüstung sowie die Angriffswürfel der Kreatur heruntersetzt.
Die Picten des Sumpfdorfes griffen wahlweise die Helden an oder opferten sich, um die Kreatur noch mächtiger zu machen. Ein kleiner übermütiger Magier bezahlte dies mit seinem Leben und auch der Kämpfer war kurz vor dem sterben.

Es half aber alles nichts, nachdem Conan die Kreatur heruntergeprügelt hatte, war es ein Leichtes für den Dieb, diese endgültig zu erledigen.

Die Kampagne hat allen soweit Spaß gemacht. Eine kleine Bemerkung sei mir als Overlord aber erlaubt:
Ich bin mir nicht sicher, ob die nur bis zu zwei Aktivierungen des Overlords pro Runde ausgeglichen sind gegenüber den in diesem Fall drei Aktivierungen der Helden, sowie den zwei NPCs. Nach nur drei Runden habe ich sechs mal aktiviert und die Helden mit Anhang ganze 15 mal.

Viele Einheiten werden im gesamten Spiel, gerade wenn der River voll ist, nur ein bis zweimal aktiviert, da helfen auch die vielen Punkte nichts. Die Lösung könnte sein, von einer Einheit nicht nur einen Marker sondern zwei Marker im River zu haben und dafür insgesamt vielleicht weniger Einheit.

Schauen wir mal; das nächste Spiel kommt bestimmt!
Der Overlord

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.