Dropfleet Commander: Vanadische Raumflotte Schritt für Schritt

Als ich erste Tests für das Farbescheme der Vanadischen Raumflotte gepostet habe, wurde ich gleich nach einem Tutorial gefragt. Deshalb habe ich das erste Schiff meiner Flotte, die UCMF Toronto, etwas genauer Dokumentiert.

Die ersten Schritte erfolgen mit der Airbrush:

Zuallererst kommt natürlich die Grundierung. Ich variiere die Helligkeit etwas, indem ich nach dem Schwarz noch von vorne und oben etwas Hellgrau spritze. Im Englischen heißt das “Zenithal Priming”.

Als erste richtige Farbe kommt das Blau für die Streifen. Ich habe mich auf die Bereiche konzentriert, die später auch wirklich Streifen haben sollen, allerdings war ich nicht besonders präzise, da sowieso alles nochmal übergesprüht wird. Deshalb ist fast alles blau. In diesem Bild hat das Schiff in der Mitte schon einen leichten Farbverlauf mit Arcane Blue bekommen, die beiden Äußeren haben nur die Grundfarbe.

Als Nächstes werden die Streifen abgeklebt. Ich benutze gerne as Maskierband von Tamiya das ich mir selbst auf die gewünschte Breite schneide. Für gutes Ergebnis muß das Band natürlich überall sauber anliegen.

Danach wird alles schwarz. Um saubere Kanten zu erzielen sprühe ich mit dünner Farbe, relativ wenig Druck und versuche einen möglichst steilen Winkel zur jeweiligen Oberfläche zu halten. Bei dünner Farbe müsst ihr allerdings besonders darauf achten dass sich keine nasse Schicht bildet die dann unter das Maskierband läuft.

Jetzt siehts fast wieder aus wie grundiert. Über das Schwarz kommen German Grey und Neutral Grey um den grundlegenden Farbverlauf zu erzeugen. Die Technik ist hier fast die gleiche wie beim Zenithal Priming.


Auspacken!

Alles Weitere geschieht dann mit dem Pinsel. Beim Highlighten habe ich mit den Streifen angefangen. Ich verlasse mich soweit wie möglich auf den Airbrush Farbverlauf und hebe nur die Kanten zusätzlich hervor.

Hier ist die erste Runde Highlights auf dem Grau. Dafür benutze ich am liebsten Ölfarben. Die sind zuerst etwas gewöhnungsbedürftig aber danach machen sie unglaublich Spaß. Alle Highlights sind in einem Durchgang und ohne Zwischentöne oder ähnliches entstanden. Einfach Farbe an der Kante auftragen und dann vorsichtig mit etwas Terpentin verwischen. Außerdem haben die Triebwerke noch eine Grundschicht Silber bekommen.

Zeit die Triebwerke zu zünden! Zuerst kommen auf das Silber mehrere washes aus Sepia Ink und Schwarz bis sie eine schöne, dunkle Farbe haben. Danach arbeiten wir uns einfach nach und nach die Farbreihe hoch.

Danach kommen die ganzen kleinen Details und Nubsies. Eine besondere Erwähnung sind die Läufe der Geschütze wert. Für derartige Sachen fange ich mit einer Silbernen Grundfarbe an, dann kommt eine Wasch. Anschließend kommt wieder die Grundfarbe, allerdings lasse ich diesmal die tiefsten stellen drei. Dann bekommt alles einen weiteren Wash. Abwechselnd geht es immer so weiter, wobei die Bereiche die ich mit der Grundfarbe übermale jedesmal kleiner werden. Im Endeffekt bestimme ich so wie viele Schichten Wash an jeder Stelle sichtbar sind und kann damit leicht einen kontrollierten Farbverlauf erzeugen.

Zum Schutz und als Vorbereitung für die Stoßfugen/Panel Lines bekommt das ganze ein paar Schichten Glanzlack.

Für die Panel Line benutze Tamiya Panel Line Accent. Es kriecht wunderbar in Vertiefungen entlang und etwaige Fehler kann man leicht mit etwas Verdünnung korrigieren.

Zum Schluss kommt noch Mattlack drüber. Auf den Streifen waren mir die Panel Lines etwas stark, deshalb habe ich teilweise die Kantenhighlights nachgezogen.

Und zu Guter Letzt noch eine paar schöne Fotos vom fertigen Schiff:


Die UCMF Toronto entstammt dem Programm das später die San Francisco Klasse hervorbrachte. Aufgrund ihres Alters wird sie von ihrer Besatzung liebevoll Torontosaurus oder T-Rex genannt.

Ich hoffe ihr könnt damit was anfangen. Lasst uns wissen was bei Euch herauskommt!

Schöne Grüße, Christoph


Die Abkürzungen für die Hersteller der Farben sind wie folgt:

– VMC – Vallejo Model Colour
– VMA – Vallejo Model Air
– VGC – Vallejo Game Colour
– P3 – Privateer Press Formula P3

Panzerung:
– VMC Black
– VMC German Grey
– VMC Neutral Grey

Highlighting
– Abteilung 502 Field Grey Highlight

Streifen:
– P3 Meredius Blue
– P3 Arcane Blue
– P3 Arcane Blue + VMC Ice Yellow
– Rackham Patina

Rumpf:
– Andrea Colour Black Base
– Gold Transparent Shading Grey
– Andrea Colour Black Base
– Andrea Colour Black 1st Light
– Andrea Colour Black 2nd Light
– Dark antenna segments: second shadow with third shadow

Triebwerke:
– VMA Steel -> Black + VGC Sepia Ink wash

Rettungskapseln:
– P3 Sulfuric Yellow

Grüne Flügeldingsies:
– VMC Emerald
– VMC Yellow Green

Geschützläufe:
– VMA Steel
– VMW Dark Grey
– Alternate the above
– Drybrush VMA Silver

Triebwerksglühen:
– VMC 957 Flat Red
– VMC 910 Orange Red
– VMC 851 Deep Orange
– P3 Ember Orange
– P3 Heartfire
– P3 Cygnus Yellow
– VMC 858 Ice Yellow
– VMC 918 Ivory
– P3 Morrow White

Kleinkram:
– VMA Steel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.