Kleiner Themen TST am Star Wars Day

May the 4th be with you!

In 2019 veranstalten wir am 4. Mai den Kleinen Themen TST im Star Wars Universum. Die Modalitaeten wie gehabt: Gemeindehaus Neritz, Eintritt 5 Euro, Kaffee und Tee inbegriffen, Fruehstueck zum kleinen Preis bis um 12 Uhr. Alle Details im Kalender.
Solltet ihr mit euren Dewbacks oder Banthas anreisen, stellen wir natuerlich auch noch Stroh und einen Trog mit Wasser*.

 

 

 

 

* Auszug aus dem Kleingedruckten: Vorherige Anmeldung erforderlich

Der Kleine TST 2019

Wie immer am Anfang jeden Jahres veranstalten wir auch 2019 wieder den Kleinen TST im Gemeindehaus in Neritz, und zwar am Samstag, den 26.01.2019.

Eintritt wie gehabt 5 Euro, Kaffee & Tee fuer lau, Fruehstueck bis um 12 Uhr & Getraenke zum kleinen Preis. Eine Liste der auf den Tisch kommenden Spiele folgt innerhalb der kommenden Wochen.

Bei Fragen meldet euch gerne! Weitere Infos zur Veranstaltung auch in unserem Kalender

2. Update zum Großen TST 2018: Spiele & Flohmarkt

In einer Woche ist es so weit und wir haben noch ein paar Spieleanmeldungen hereinbekommen:

Star Wars Legion

Ein 28mm Tabletop Spiel für 2 bis 4 Spieler in dem alsseits bekannten Universum, wo Rebellen eine existierende Ordnung zerstören wollen und ein strahlender Held in schwarz sich mit seinen weißen Rittern dem Abschaum entgegenstellt. 😉

„2. Update zum Großen TST 2018: Spiele & Flohmarkt“ weiterlesen

1. Update zum Großen TST 2018: Was wird gespielt?

Hallo,

heute werden wir den ersten Rutsch an Spielen vorstellen, die beim Großen TST am 07.09. bis 009.09.2018 präsentiert werden:

Batman The Miniature Game

In dem 32mm Skirmish Spiel treffen Helden und Bösewichter der DC Welt auf einer 3D Spielplatte aufeinander. Bis zu 6 Spieler kämpfen um die Vorherrschaft über Gotham.

Warhammer 40K Kill Team

Kleine Urbane Gefechte für 2 Personen in dem bekannten Gothic-Universum.

„1. Update zum Großen TST 2018: Was wird gespielt?“ weiterlesen

Dropfleet Commander: Algonquin Shaltari Schritt für Schritt

Algonquin Shaltari

Ich habe jetzt endlich mal die Zeit gefunden das Tutorial für meine Shaltari Flotte fertigzustellen und ins Deutsche zu übersetzen. Shaltari erfordern eine ganz andere herangehensweise als meine UCM Hauptflotte, die Modelle quellen förmlich über vor winzigen Detail und Shaltari Technologie ist so fremdartig das man nicht auf Anhieb erkennt was die Details im einzelnen darstellen. Für dieses Farbschema habe ich mich deshalb eher auf einfach Techniken und die Fülle der Details verlassen um den Gesamteindruck zu erzielen.

Rumpf:

Ich empfehle auf jeden Fall als allererstes ein paar Tests zu machen! Die Gußrahmen haben reichlich Extrateile und man kann den Purpur-Metallic Ton nicht nachträglich aufhellen, nur noch weiter abdunkeln.

Der erste Schritt ist eine Schwarze Grundierung. Metallic Farben erzielen ihre beste Wirkung in der Regel auf schwarzem Untergrund. Bei kleinen Details kommts nicht so sehr darauf an aber wenn das ganze Modell metallic sein soll lohnt es sich auf jeden Fall. Noch einen Schritt weiter wäre eine schwarze Glanzgrundierung aber da ich mit den Testsücken sehr zufrieden war bin ich bei der normalen Vallejo Airbrush Grundierung geblieben die ich für die meisten Modelle benutze.

Jetzt gehts an die eigentlichen Farben. Ich habe mit der Airbrush einen einfach Gunmetal -> Chainmail -> Silver Verlauf gesprüht.

 

Als nächstes hat der Bug jedes Schiffes etwas Golden Purple bekommen. Eine dünne Schicht wirkt fast Pink, eine dickere Schicht erscheint dann wirklich Purpur wie ihr im Bild seht. Es lohnt sich hier auf jeden Fall zu experimentieren wie verschieden Stärken mit dem Violet interagieren.

Der letzte Schritt für die Grundfarbe ist das Golden Violet. Hierbei habe ich am Heck wesentlich mehr aufgetragen als am Bug. Mit zwei oder drei Schichten kann man eine sehr Dunkle Farbe und damit einen schönen Verlauf erzeugen. Unten seht ihr auch einen Vergleich vor und nach dem Violett, lasst euch also nicht entmutigen wenn das Purpur alleine etwas komisch aussieht.

 

Insgesamt ist die Grundfarbe bei mir etwas dunkler ausgefallen als ursprünglich geplant, macht aber nichts. Sieht trotzdem gut aus und die helleren Element haben einen stärkeren Kontrast.

Wenn ihr mit der Grundfarbe fertig seid lasst eure Schiffe gut durchtrocknen.

Die Golden Farben trocknen ziemlich glänzend, deshalb empfehle ich eine Schicht seidenmatten Klarlack. Das hilft Details auszumachen und schützt das Purpur falls ihr Korrekturen vornehmen müsst.

Das Metallic Purpur kann man nicht wirklich ausbessern aber wenn es durch Klarlack geschützt ist kann man kleinere Fehler mit etwas Airbrush Verdünner beseitigen. Wenn ihr euch sicher seid dass ihr sauber malt könnt ihr mit dem Klarlack auch warten bis ihr mit den Kernen fertig seid, ansonsten gibts danach einfach eine zweite, dünne Schicht. Spätestens wenn ihr euch an die hunderte kleine Punkte macht werdet ihr aber dankbar für die Korrekturmöglichkeiten sein.

Kerne:

Klarlack oder nicht, als nächstes sind die Kerne dran. Den Anfang macht eine Grundschicht Meridius Blue. Hier ist es wichtig mit zwei oder drei dünnen Schichten eine gute Deckung zu erzielen. Bei zu vielen, zu stark verdünnten Schichten sammelt sich Farbe um die kleinen Punkte, verwischt deren Konturen und macht es schwerer sie akkurat zu bemalen.

Nach der Grundschicht werden die Kerne zum Heck hin mit Coal Black schattiert.

Für die Highlights habe ich Weiß zugemischt bis hin zu reinem Weiß. Nachdem die Farbe gut durchgetrocknet ist bekommen die Kerne ein dünnes, gleichmäßiges Wash mit Turquoise Ink. Dadurch entsteht eine tiefe und satte Farbe.

Leider ist das Bild für diesen Schritt nicht besonder gut geworden aber ich denke man sieht trotzdem den Unterschied.

Details:

Ab hier könnt ihr die kleinen Details in beliebiger Reihenfolge bearbeiten. Ich habe mich entschieden mit den Punkten weiterzumachen.

Für die Punkte benutze ich Schmicke Primacryl Titanium White, es hat eine hervorragende Deckkraft und eine gute Konsistenz. Ich habe es nur leicht verdünnt und etwas Trockenverzögerer hinzugefügt. Mit einem kleinen Pinsel und relativ viel Farbe tupfe ich dann vorsichtig ein wenig weiß auf jeden Punkt. Man bekommt ziemlich schnell ein Gefühl für die richtige Farbmenge und Verdünnung, der Trockenverzögerer sorgt für eine lange Verarbeitungszeit so dass man nicht alle paar Punkte absetzen muß.

Und keine Sorge wenn mal was daneben geht. Wie schon erwähnt kann man mit etwas Verdünner leicht kleine Korrekturen vornehmen, der Klarlack schützt dabei die darunterliegenden Schichten.

Die Punkte auf den Kernen bleiben rein-weiß, alle anderen bekommen noch ein Wash mit Turquoise Ink, dadurch bekommen sie etwas Tiefe und Farbe. Mit dem Türkis braucht ihr auch nicht zu sparen, um die Punkte herum gibt das einen schönen Effekt auf dem Purpur. Falls es doch etwas viel wird könnt ihr es einfach mit einem trockenen Pinsel aufnehmen bevor es trocknet.

 

Neben den zehntausenden Punkten haben Shaltari Schiffe noch eine Menge anderer Details. In meinen Augen bietet es sich hier an bei einer Farbe zu bleiben damit das Ganze nicht zu bunt wird. Ich habe mich für einen einfachen Goldton entschieden. Nacheinander kommen P3 Deathless Metal -> Golden Iridescent Bronze -> Golden Iridescent Gold. Bei größeren Elementen habe ich jeweils noch einen 50/50 Zwischenton benutzt.

Zu guter letzt haben die Waffen noch einen Leuchteffekt bekommen. Es sind die gleichen Farben wie die Kerne nur ohne die Schattierung durch Coal Black. Auch hier könnt ihr mit dem Turquoise Ink gerne etwas großzügiger sein, wenn der Effekt etwas über die eigentlichen Waffen hinausgeht wirken sie nicht so aufgesetzt.

Und das wars auch schon! Meiner Meinung nach brauchen Shaltari nicht unbedingt aufwendige Techniken um einen Guten Gesamteindruck zu erzielen, die Detailfülle der Modelle belohnt vor allem Geduld und Ausdauer.

Farbliste:

VGA = Vallejo Game Air
VMA = Vallejo Model Air

Rumpf:
Prime Black
VGA Gunmetal
VGA Chainmail
VMA Silver
Golden Permanent Violet Dark
Golden Transparent Dioxazine Purple

Kerne:
P3 Coal Black
P3 Meridius Blue
P3 Arcane Blue
White
P3 Turquoise Ink

Gold:
P3 Deathless Metal
Golden Iridescent Bronze
Golden Iridescent Gold

Punkte:
White
P3 Turquoise Ink

Klarlack:
Citadel Munitorum Varnish

X-Wing – Glitter & Gold Schablonenset

Wenn im September die zweite Edition erscheint werde auch Ich bei X-wing einsteigen . Als Vorbereitung habe ich ein Schablonenset entworfen und gefertigt. 

Da ich in ein paar Wochen meinen Beruf als technischer Modellbauer an den Nagel hänge hat das ganze auch ein wenig etwas von einem Abschiedsgeschenk an mich selbst.

Da ich gerne fiese Tricks mag hab ich mich früh entschieden Scum zu spielen. Als es dann ans Design ging hab ich mich gefragt: Was macht Scum aus? Die Antwort: Ordentlich einen durchziehen und dabei reich werden. Oder mit anderen Worten: Glitter(stim) & Gold

 

Zu dem Set gehören neben den eigentlichen Schablonen auch noch zwei Schatullen aus schwarzem Acryl.

 

Die Schatullen bestehen jeweils aus zwei Hälften die von Magneten zusammengehalten werden.

Die einzelnen Schablonen wiederum werden mit Magneten in Position gehalten. Die Magnete in den Schablonen sind mit 1,0 x 1,5mm klein genug das sie im Spiel auf keinen Fall stören, den größeren Magneten in den Schatullen aber genug Ansatz bieten.

 

Auf den Photos etwas schwierig zu erkennen erkennen aber dadurch das die Designs mit einem Stichel bis zu 1mm tief eingefräst wurden haben sie im richtigen Licht eine schöne Tiefe.

 

Die Reichweitenschablonen sind 15mm breit, verbreitern sich aber an einem Ende auf 20mm. Dadurch wird es hoffentlich leicht fallen den neuen Bullseye Feuerbereich zu überprüfen.

 

 

Wenn der Platz mal knapp wird kann man die Schablonen auch in Nuten aufstellen die sich auf der Unterseite der Schatullen befinden.

Als ich mit dem Set schon fast fertig war habe ich dann Solo geschaut und festgestellt das Crimson Dawn das gleiche Farbschema verwendet. Passt mir gut 😉

Stay Gold Y’All!

Die 7-Tuerme-Convention 2018

Es ist wieder soweit, die 7-Tuerme-Convention in Rostock findet wieder statt! Und zwar 21.07. und 22.07.. Die Tueren oeffnen am Samstag um 10 Uhr und schliessen Sonntag um 16 Uhr.

Alles weitere in der offiziellen Ankuendigung:

7 Türme Con

im SBZ Evershagen
Maxim-Gorki-Str. 52
18106 Rostock

Sa 21.07. 10:00 Uhr bis So 22.07.2018 16:00 Uhr

Wolltest Du schon mal mit der Heldin im Film tauschen? Hast Du schon mal ein Buch aus der Hand gelegt und gedacht: „Sowas möchte ich mal erleben“? Wir machens möglich. Die rostocker Rollenspielszene organisiert dieses Jahr zum 15. Mal die „Sieben Türme Convention“. Wenn Du dich mit der Heldin deines Buches identifizieren konntest. Wenn Du an Stelle des Helden im Film agieren möchtest – ob als Held oder Bösewicht – bei uns wird es Dir möglich. Wohl hundert Gleichgesinnte aus Rostock und Umgebung treffen sich wie schon in den letzten 14 Jahren um in den verschiedensten die Fantasy ordnenden Spielsystemen jene Abenteuer zu erleben, die sonst nur Frodo, Xena, Nemo, Amidala, Kirk oder Merlin erlebten. Mehr Infos gibt es unter http://www.siebentuerme.de , melde Dich im Wupatki oder komm zu unserem Stammtisch. Jeden 1. Mittwoch im Monat ab 19:30 in der KTV, im Pirat.

Bleibt uns noch zu sagen, viel Spass! Wir sehen uns in Rostock.

SMOG Rise of the Moloch

Moin,

eigentlich hatte ich vor, einen kleinen Unboxing Report zu dem neu eingetroffenen Kickstarer „SMOG Rise of the Moloch“ mit Photos zu machen.

Da ich aber mit der Kamera ein wenig auf Kriegsfuß stehe, verlinke ich lieber zu diesem Unboxing Video 😉

Schaut euch doch auch mal die anderen Videos der Gruppe:

Fettes Brett – Brettspiele

an.

Ich finde die Minis super originell, sie haben nicht ganz die Qualität wie Mythic Battles Pantheon, kann aber auch etwas täuschen, weil sie bei SMOG meiner Meinung nach ein zu helles PVC verwendet haben.

Wie das Spiel selber ist, werden wir den nächten Wochen herausfinden.

Hier noch ein paar Photos von mir von den coolen Erweiterungen, die jeweils eine Kampagne aus 3 Szenarios haben.

 

Joan of Arc Testminiatur

Hallo,

in einem Anfall von Langeweile habe ich eine 15mm Figur von Mythic Games aus der Serie Joan of Arc bemalt.

Wenn sich den o.g. Kickstarter anschaut, bekommt man ungefähr eine Idee wieviele Minis das sind. Mein Ansatz war also, so wenig wie möglich Vorbereitungszeit zu verschwenden. Das übliche aufwändige Gussgrate entfernen habe ich mir geschenkt, obwohl man es hätte tun können.

Die Figur wurde schnell mit Kunststoffreiniger und Zahnbürste gesäubert. Anschließend wurde mit Fine Surface Primer Grau (weiß wäre auch ok) die Figur grundiert. „Joan of Arc Testminiatur“ weiterlesen